Tauchclub fez e.V.

Deutsche Kindermeisterschaften 2010

Klein, aber oho

17.04.2010 in Chemnitz

Was von diesem Wettkampf unseren Jüngsten in Erinnerung bleiben wird, sind verschiedene Eindrücke. Beeindruckend war ein Luxushotel, in dem die Größe von Fernsehgerät und Duschkopf zu Begeisterung, zugunsten des Abendessens ausfallendes Training im hauseigenen Pool doch eher zu Enttäuschung führten.

Ja - Wettkampf war auch. Mit Einschwimmen ab 8 hatte uns die harte Wirklichkeit am Samstag recht früh wieder. Fünf verschlafene aber motivierte fezer wurden von ihren Betreuern in der Schwimmhalle "abgeladen", in der zahlreiche Vereine schon ein farbenfrohes Bild abgaben. Trotz Teilnehmerrekord hatte der Veranstalter dafür gesorgt, dass jedes Kind einen Platz in der reichlich kleinen Halle hatte. So konnte der Kampf um die Medaillen in den Jahrgängen beginnen.

400m FS

Nele legte mit einer sehr guten persönlichen Bestzeit vor und konnte mit Platz 6 sogar eine Urkunde bei der Siegerehrung ihrer Altersklasse in Empfang nehmen. Bei den Jungen war Paul noch erfolgreicher. Mit einer Medaille versilberte er seine persönliche Bestzeit.

50m FS

Über diese Strecke waren erstmals alle fezer im Einsatz. Da die Jüngsten beginnen, war Hanin die gesamte Aufmerksamkeit des Teams sicher. Sie meisterte die Aufgabe souverän und zeigte der Konkurrenz, dass "ohne Arme" manchmal schneller ist und mit etwas Glück auch zu Bronze reicht. Die "älteren" Mädchen - Emily, Pauline und Nele - kamen da zwar nicht heran, waren mit ihren Leistungen aber trotzdem zufrieden. Und auch Paul schaffte auf einer nicht enden wollenden Bahn am Ende Bronze.

4x 100m FS

Viel Aufregung um ein gemeinsames Vorhaben, schließlich zählen Teamgeist und Mannschaftsleistung. Nele, Hanin, Emily und Pauline konnten in ihrer ersten Staffel viel lernen und sich am Ende über den 6. Platz freuen.

200m FS

Nach der Mittagspause waren wieder alle fezer gefordert. Hanin machte den Anfang und erreichte durch eine tolle Leistung erneut Bronze. Pauline und Emily schwammen beide Bestzeiten und waren zufrieden über die Ergebnisse auf ihrer längsten Strecke. Einzig Nele haderte, obwohl sie mit viel Kampfgeist ihren Wettkampf trotz technischer Schwierigkeiten beendete - sogar mit Bestzeit. Paul erreichte im letzten Lauf der Jungen erneut eine Bestzeit und somit die Silbermedaille.

50m Delphin/Beine

Eine Strecke für die Jüngsten, damit sie sich allmählich an die Bewegungen herantasten, die irgendwann zum Monoflossenschwimmen führen. Hanin war die einzige der fezer, die sich dieser Herausforderung stellte. Mit einem 5. Platz machte sie ihre Sache gut und freute sich über eine weitere Siegerehrung

4x 50m FS

Die zweite Staffel, bei der unsere vier Mädchen gemeinsam ihr Bestes gaben - und noch einmal eine tolle Mannschaftsleistung zeigten, bevor sich alle auf die letzte Strecke konzentrierten.

100m FS

Zum Abschluss waren alle fezer noch einmal gefordert. Unbeeindruckt von schwindenden Kräften und zunehmender Müdigkeit wuchsen alle noch einmal über sich hinaus. Alle Mädchen konnten sich noch einmal über eine persönliche Bestzeit freuen, Paul sich über eine abschließende Medaille.

Wettkampfbericht von Paulchen

Ich fand die DKM sehr gut. Mir hat gut gefallen, dass ich viele neue Bestzeiten geschwommen bin und damit viele Medaillen geholt habe.

Vor dem Wettkampf sagte Volko zu mir: "Ich bin ein bisschen neidisch auf euch, weil ich ein so schönes Hotel für euch gebucht habe." Und dazu hatte er allen Grund: es gab einen großen Fernseher, eine Schwimmhalle und viele andere tolle Dinge.

Es war sehr nett von den Mädchen, mich immer anzufeuern. Ich fand des doof, dass die Schwimmhalle so klein war. Dass wir so lange nach Chemnitz fahren mussten, war auch blöd. Die Rückfahrt dagegen war richtig witzig. Martina hat von allen Sportlern Fotos gemacht. Die von Hanin waren die witzigsten.

Es war aber auch doof, dass jemand seine Brotbox und seine Stoffmaus vergessen hat. Alles in allem war der Wettkampf ein voller Erfolg.