Tauchclub fez e.V.

Ju­gend­­wel­t­meis­­ter­­schaft im Fin­­swim­­ming 2019 - Sharm El Sheikh

Hier folgenden in den nächsten Tagen die Zusammenfassungen der Wettkampftage - vom Trainer Volko zusammengefasst:

 

30.07.2017

Der Wettkampf begann an den Vorbereitungstagen sehr schwierig, die Bedingungen sind alles andere als optimal: Organisation - verbesserungswürdig bis chaotisch; Teambetreuung nicht optimal; Hitze aller Orten - Becken ca. 29 Grad und der Planet von oben mit 40 Grad)

Trotzdem haben wir uns richtig reingehängt und ich denke auch das Maximum rausgeholt.

Hier die Ergebnisse :
Luis im Vorlauf keinen optimalen Start erwischt, aber durch die zweiten starken 50m noch knapp reingerutscht ins Finale. Er hatte somit das Glück des Tüchtigen (erstes Finale überhaupt bei einer JWM für Luis) Schon das alleine verdient großen Respekt!!

Dann kam das Finale und Luis absolvierte es, als hätte er schon 100fach so ein Highlight absolviert.... - rotzfrech sprang er in die im doppelten Sinne kochenden “Brühe” - super gemeistert mit neuen DJR 37,08 😎👍 und Platz sieben in der Welt.

Johanna begann ihren Tag mit einem durchwachsenen Einschwimmen. Was aber durch eine kleine Kühlterapie und gute Laune schnell vergessen war. So wurde der Vorlauf mit 3:24.7 nach Plan absolviert (es reichten 250m Vollgas aus um als 2. ins Finale einzuziehen 👍🙋🏼‍♂🧐 Perfekt!

So gingen wir beruhigt in die Mittagspause.

Das Einschwimmen am Nachmittag hatte auch wieder Tücken, die Steine und Startblöcke waren so heiß, das man sich Füße und Po zu verbrennen drohte. Also schnell erledigt und wieder rein ins coole äh Kühle
Die coole war ja Johanna, voll konzentriert, gut gelaunt und mega motiviert. Zum Glück stand die Sonne zum Finale tiefer (bei Luis leider noch nicht) so war zumindest der Planet von oben nicht mehr so hot. Das Finale begann und Johanna schwamm von Beginn an soverän, das Rennen runter, das dem Trainer das Herz aufging (alle 100er unter 50s ). 1:37,9 an und 1:39,9 drauf - somit fast BZ 3:17.8 und ungefährdet zu Gold.

Ich denke so kann es weitergehen. Mal schauen was wir noch hinbekommen.

 

31.07.2019

Johanna konnte sich am Vormittag ausruhen, da sie ihrn schnellsten Zeitlauf (finale) erst am Nachmittag hatte. Luis hatte ein gutes Einschwimmen für seine 200m FS absolviert und die daran anschließende Staffel.

Im Vorlauf holt Luis sich mit einer Zeit von 1:25,91 als Zweiter den Einzug ins Finale. In der anschließenden 4x50m FS mixed Staffel schwimmt er als Startschwimmer mal eben schnell einen neuen DJR mit 0:16,92. Damit verbessert er seine eigene Bestzeit um 7 Hunderstel.
Für die Staffel reicht es dann leider nicht für das Finale.

Beide absolvierten ihr Einschwimmen super und bereiteten sich dann vor. Zuerst war Johanna dran mit ihren 1500m FS. Das Rennen war von Anfang an eine Sache zwischen Johanna und ihrer hier größten Konkurrenz Karzunova aus Russland. Am Anfang hielt noch kurz eine Italienerin mit, aber ab 600 war der heiße Fight eröffnet, immer abwechselnd führten sie bis es Johanna zu bunt wurde und sie nach ihrer unnachahmlichen Weise den Turbo zündete.
In solch einen Rennen seine Gegnerin einfach so stehen zu lassen ist herausragend. Es ging ein richtiges Raunen durch die Zuschauer als unsere Johanna das Ding klar machte.
Mit einer Zeit von 13:32,43 holt sie die Goldmedaille. Der Abstand zur zweitplatzierten Russin betrug am Ende dann 3 sec.!

Auch Luis ist unter schwierigen Bedingungen exzellent geschwommen, wurde aber leider nicht belohnt mit seiner ersten WM Einzel Medaille In einer Zeit von 1:25,80 erreichte er Platz 4!
Der Finalabschnitt war ein langer Abschnitt, so musste er ziemlich warten auf sein Finale, aber als er dann reinkam sah er fest entschlossen aus. Bahn 5 bei einer JWM neben dem amtierenden Jugendweltrekordhalter schwimmt man nicht alle Tage. Start und die ersten 50m waren perfekt, allerdings Wende und Tauchphase zu langsam (er hat es mir erklärt, er wollte es perfekt machen und hat leider zu sehr drüber nachgedacht....passiert...) so kam er hoch und hatte die Welle schon jetzt gegen sich (wir hatten gehofft, es passiert erst beim 3. 50) dadurch wurde der 50iger 1s zu langsam. Dritter 50iger war gut aber nun die Welle von der anderen Seite.
So konnte er leider sein Potential nicht ganz einsetzen, haute aber alles in den letzten 50iger der, der schnellste im ganzen Feld war.
Das brachte Ihn von Platz 7 auf Platz 4 vor. Ganz großes Rennen was leider nicht belohnt wurde.

 

01.08.2019

Aus fezer Sicht war dieser Tag geprägt von der 4x200m FS-Staffel der Mädels. Diese sind super geschwommen und erreichten in einer Zeit von 6:36,73 das Finale. Johanna schwamm ihre 200m in einer zeit von 1:34,23!

Im Finalabschnitt war dann auch Luis mit seinen 400m ST im schnellsten Lauf am Start. In einer Zeit von 3:13,05 erreichte er einen guten 7. Platz-
Dann kamen die Mädels mit ihrer Staffel. Johanna war wieder Startschwimmerin und verbesserte ihre Zeit aus dem Vorlauf noch einmal und schwamm 1:33,42. Mit einer Endzeit von 6:36,43, also etwas besser als am Vormittag wurden sie nach der Disqualifikation der Italienerinnen 4. Super gekämpft - zur Medaille fehlten dann aber doch mehr als 9 sec.